Pinacoteca cantonale Giovanni Züst

Mit ihrer reichhaltigen ständigen Sammlung – die im Rotationsprinzip ausgestellt wird – und den interessanten Wechselausstellungen bildet heute die Pinacoteca Cantonale Giovanni Züst den wichtigsten Studienort im Tessin für die lombardische und Tessiner Kunst von der Renaissance bis zum 19. Jahrhundert. Sie verdankt ihre Entstehung der Grosszügigkeit Giovanni Züsts (Basel 1887 – Rancate 1976), der den Entschluss fasste, seinen Namen mit dem kleinen Dorf zu verbinden, das seine neue Heimat geworden war. Nicht nur die 1966 dem Kanton als Schenkung überlassenen Bilder aus dem 17. bis zum 20. Jahrhundert gehörten zu seiner Sammlung, sondern ursprünglich auch wertvolle silberne Objekte, die er dem Historischen Museum in Sankt Gallen vermachte (1969), sowie etruskische und griechische Kunstobjekte, die später den Grundstock des Antikenmuseum in Basel bilden sollten (1961).

Die Pinakothek befindet sich in den eindrucksvollen Räumen des alten Pfarrhauses, das vom bekannten Architekten Tita Carloni renoviert und erweitert wurde. Höhepunkt der Sammlung bilden die an Caravaggio erinnernden Hauptwerke Giovanni Serodines aus Ascona (1594/1600-1630), den Roberto Longhi als „nicht nur den stärksten Maler des Kantons Tessin, sondern einen der grössten des ganzen italienischen Seicento“ bezeichnete: Als besonderes Juwel gilt Der Heilige Petrus in Meditation. Ebenfalls von grosser Bedeutung sind alle Werke von Giuseppe Antonio Petrini aus Carona (1677- 1758/1759), einem der Hauptakteure des Settecento im Tessin und in der Lombardei.

Am stärksten vertreten ist jedoch das 19. Jahrhundert, mit Gemälden der wichtigsten Künstler aus der Lombardei und dem Tessin, die alle an der Brera Akademie in Mailand ausgebildet wurden: Antonio Rinaldi, Luigi Rossi, Adolfo Feragutti Visconti, Gioachimo Galbusera…

Die Sammlungen werden beständig erweitert dank neuer Ankäufe, Schenkungen und Leihgaben – wie die Sammlung Molo, die Hauptwerke italienischer Malerei enthält (Fattori, Segantini, Previati, Mosè Bianchi, Cabianca und andere). Jedes Jahr werden drei temporäre Ausstellungen präsentiert, immer von bekannten Persönlichkeiten aus der Welt der Kunstgeschichte kuratiert.

Öffnungszeiten

12. mai – 11. Oktober 2020
Dienstag – Sonntag und Feiertagen
April – Juni: 9.00-12.00 / 14.00-17.00
Juli – August: 14.00-18.00

29. November 2020 – 21. Februar 2021
Dienstag – Freitag
9.00-12.00 / 14.00-18.00
Samstag, Sonntag und Feiertagen
10.00-12.00 / 14.00-18.00

Montags geschlossen

>>> Informationen über besondere Öffnungszeiten / Schliesszeiten

Eintrittspreise

Erwachsene CHF 10.-
Reduziert CHF 8.-
Schulen, unter 16 Jahre alt Gratiseintritt

Informationen und Anmeldung für Führungen und Aktivitäten:
T +41 (0)91 816 47 91
decs-pinacoteca.zuest@ti.ch

Adresse und Kontakte

Via Pinacoteca Züst 2, 6862 Rancate

T +41 91 816 47 91
decs-pinacoteca.zuest@ti.ch
Pinacoteca Züst


Facebook

Anfahrt

Mit Bahn und Postbus
Bahnhaltestelle:  MENDRISIO (10 min zu Fuß)
Oder mit dem Postbus 524, 525
Haltestelle: Rancate, Cimitero (3 min)